Pilotprojekt
NEUE VERMARKTUNGSWEGE
Im Rahmen des Pilotprojekts Neue Vermarktungswege werden innovative Strategien im Hinblick auf die Vermarktung und den Vertrieb der unverarbeiteten Erzeugnisse aus den Gemeinschaftsgärten São Mateus erprobt. Dazu hat STÄDTE OHNE HUNGER eine Partnerschaft mit SÓ PLANTAR geschlossen, einer digitalen Marktplattform (PC/App) zum Verkauf von Erzeugnissen aus urbanen Gärten.

Die Marktplattform funktioniert wie folgt: Die Gemeinschaftsgärtner speisen eine Information zum Angebot (verfügbare Gemüsesorten, Gewürze, Heil- und Aromapflanzen) sowie die vorhandene Menge und den Standort des Gartens in das System ein. Auf diese Weise erhalten die Nutzer eine nach Produktbereichen kategorisierte Information darüber, an welchem Ort sie wohnortnah diese frischen und gesunden Lebensmittel kaufen können.

Nutzer dieser Plattform registrieren sich mit persönlichen Daten (Adresse, CPF, Kreditkarte), treffen ihre Auswahl im jeweiligen virtuellen Einkaufskorb und zahlen ihren individuellen Warenkorb. Die Auslieferung erfolgt am Folgetag.

Neben der digitalen Plattform bietet SÓ PLANTAR über zwei spezialisierte Partner Zustelldienste an. EcoBike, ein Unternehmen mit nachhaltigem Konzept, bietet in einem Umkreis von bis zu fünf Kilometern die Auslieferung mit dem Fahrrad an.

Loggi, ein Unternehmen das auf die Lieferung per Motoboy, einer in Brasilien gängigen Art der Auslieferung, spezialisiert ist, wickelt die Bestellungen in einem Radius von über fünf Kilometern Entfernung ab.

Innovativ sind auch die Vergütungsmodelle für die städtischen Gemeinschaftsgärtner, denn die Plattform bietet ein integriertes Zahlungssystem. Jeder Gemeinschaftsgärtner, der am Pilotprojekt teilnehmen wird, registriert seine persönlichen Daten und sein Bankkonto. Jeder Einkauf, der im virtuellen Geschäft des jeweiligen Gemeinschaftsgärtners getätigt wird, löst eine Registrierung des Gemeinschaftsgärtners aus. Am Ende des Monats überblickt er die Erlöse aller Verkäufe, die gleichzeitig auf das registrierte Bankkonto überwiesen werden.

Beide Pilotprojekte werden auf der Fläche Gemeinschaftsgärten São Mateus 2 gestartet und sollen bei erfolgreichem Abschluss auf allen Flächen implementiert werden.

Insbesondere in der Pilotphase der beiden Vermarktungsprojekte bieten der klassische Vorort-Verkauf der Erzeugnisse in den Gärten und eine im Jahr 2016 geschlossene Kooperation mit Pizzeria Carlos eine Sicherheit für die Gemeinschaftsgärtner: Arthur Hirsch und Luciano Nardelli, die Eigentümer der im Trend-Stadtbezirk Vila Madalena angesiedelten Pizzeria, die größten Wert auf die Qualität und Nachhaltigkeit der verwendeten Zutaten legen, haben sich dazu verpflichtet aus den Gemeinschaftsgärten São Mateus, monatlich 1 Tonne Tomate (R$ 4.000; € 881) und circa 55 Kilogramm Basilikum (R$ 1.000; € 220) abzunehmen.
STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V.
Über den Förderverein STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V.


STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. ist ein im Vereinsregister des Amtsgerichts Berlin-Charlottenburg eingetragener Förderverein, der der finanziellen und ideellen Förderung der brasilianischen Organisation CIDADES SEM FOME (STÄDTE OHNE HUNGER) dient.

CIDADES SEM FOME ist eine Nichtregierungsorganisation (NGO), die nachhaltige Agrarprojekte im urbanen und ländlichen Raum auf Basis ökologischer Landwirtschaft aufbaut. Ziel der in São Paulo ansässigen Organisation ist es, Menschen in prekären Lebenssituationen in die Lage zu versetzen, durch die Projektteilnahme ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften und die Ernährungssituation von Erwachsenen und Kindern zu verbessern.

Der Förderverein STÄDTE OHNE HUNGER Deutschland e. V. mit Sitz in Berlin verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und ist dazu berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen.
Made on
Tilda